MENU

Instandhaltung

Die Anlage betriebsbereit halten

Wartung und Instandhaltung sollen eine hohe Verfügbarkeit von technischen Anlagen und Komponenten sicherstellen. Dennoch sind sie immer mit Stillstandzeiten verbunden. Diese möglichst gering zu halten, daran arbeiten auch die Sachverständigen der TÜV NORD InfraChem mit.

Prüfungen an überwachungsbedürftigen Anlagen, welche durch eine Zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) oder einer benannten Stelle erfolgen müssen, werden durch Mitarbeiter der TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG durchgeführt.

Prüfung auf den Punkt

Unsere Spezialisten sichern die sachgemäße Durchführung von Reparaturen an drucktechnischen Anlagen. Sie beraten und unterstützen zudem bei der Erstellung individueller Wartungspläne.

Planung, Terminierung und Kontrolle orientieren sich an den Vorgaben des Auftraggebers.

Ermittlung von Änderungsbedarf

Die günstigste Instandhaltungsmaßnahme ist die, die nicht stattfinden muss. Vor diesem Hintergrund sind Instandhaltungsmaßnahmen zunächst nach ihrer Notwendigkeit und danach nach ihrer mittel- oder langfristigen Wirtschaftlichkeit zu hinterfragen.

Häufig ist das Equipment in verfahrenstechnischen Anlagen mit Sicherheitsreserven ausgestattet, die nicht sofort eine Instandhaltungsmaßnahme erforderlich machen, sobald z. B. der Abnutzungs- bzw. Korrosionszuschlag verbraucht ist.

Dazu ist eine sicherheitstechnische Bewertung erforderlich. Unsere Fachleute sind in der Lage, solche Bewertungen z. B. als Sachverständige nach §29b BImSchG durchzuführen (ggf. unter Hinzuziehung von Spezialisten).

Spätestens, wenn der Instandsetzungsbedarf als unausweichlich erkannt ist, sind auch die Fragen zur Ursachenforschung zu stellen. Denn erst, wenn die Ursachen geklärt sind, kann die Frage beantwortet werden, ob ein 1-zu-1-Austausch oder eine werkstofftechnische oder konstruktive Änderung die richtige Instandhaltungsmaßnahme ist.

TÜV NORD InfraChem GmbH & Co. KG


Paul-Baumann-Str. 1
45772 Marl

+49 2365 49 5530
Fax: +49 2365 49 19835

cgottesbueren@tuev-nord.de